Über den APIC

Der Portugiesische Verband der Konferenzdolmetscher – APIC – wurde im Jahr 1987 von einer Gruppe unabhängiger Konferenzdolmetscher gegründet, mit dem Ziel, einen hohen Qualitätsstandard für das Konferenzdolmetschen in Portugal im Rahmen einer eigenen institutionellen Struktur zu garantieren.  

Im Einklang mit einem Ehrenkodex als wichtigstem Referenzfaktor, ist es das Ziel des APIC, für die Einhaltung der Arbeitsbedingungen im Einklang mit den beruflichen Erfordernissen zu sorgen, die spezifischen Rechte seiner Mitglieder zu verteidigen, die Zusammenarbeit zwischen den Berufskonferenzdolmetschern und die Zusammenarbeit zwischen diesen und den mit dieser spezifischen Tätigkeit verbundenen Institutionen zu fördern und die Ausbildung von Konferenzdolmetschern zu unterstützen.

Die Mitglieder des APIC sind hoch qualifizierte Dolmetscher, deren Zulassung von der positiven Beurteilung ihrer Kompetenzen durch eine von Fachleuten gebildete Jury abhängig ist.

Der APIC wird von nationalen und internationalen Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen sowie von Unternehmen und kulturellen und wissenschaftlichen Institutionen anerkannt. Die Leistungen seiner Mitglieder werden von der Staats- und der Ministerpräsidentschaft, von der Europäischen Kommission und vom Europäischen Parlament sowie von anderen anerkannten Institutionen bestätigt.

Repräsentanten des APIC sind im Beirat für Übersetzung und Dolmetschen bei der portugiesischen Gewerkschaft Tourismus, Übersetzung und Dolmetschen und in der Arbeitsgruppe zur Schaffung eines Vereidigungsrates beim Ministerium der Justiz vertreten.