Was ist Konferenzdolmetschen

Um das Wesentliche der Arbeit eines Konferenzdolmetschers richtig zu verstehen, muss man zuerst den Unterschied zwischen den Begriffen Übersetzen und Dolmetschen verstehen.

Beim Übersetzen wird ein in einer bestimmten Sprache geschriebener Text in eine andere Sprache übertragen. Bei der schriftlichen Arbeit bleibt dem Übersetzer genügend Zeit für die bibliographischen Nachforschungen, die für die Erstellung des endgültigen technisch und linguistisch korrekten Textes notwendig sind.

Beim Dolmetschen wird ein in einer bestimmten Sprache mündlich vorgetragener Text in eine andere Sprache übertragen. Im Gegensatz zum Übersetzen, ist beim Dolmetschen die Komponente Unvorhersehbarkeit (repräsentativ oder frequent) stets präsent und zwingt den Dolmetscher dazu, sich in der Hauptsache auf die wesentliche Bedeutung des zu übertragenden Inhalts zu konzentrieren und nicht so sehr auf die Vollständigkeit. Es gibt verschiedene Arten der Ausübung dieser Tätigkeit, die häufigsten sind Konferenzdolmetschen, Begleitdolmetschen („interprétation de liaison“ auf Französisch, „escort interpretation“ auf Englisch) und das Gerichtsdolmetschen

Das Konferenzdolmetschen findet im Rahmen von formellen mehrsprachigen Tagungen statt, die sowohl bilateral als auch multilateral sein können und deren Anfänge im XX. Jahrhundert liegen.

Beim Konsekutivdolmetschen hört der Dolmetscher dem Vortragenden zu, macht sich Notizen und wiederholt dann im Anschluss (konsekutiv) den vollen Inhalt in einer anderen Sprache, so als ob er selbst den Vortrag hielte. 

Beim Simultandolmetschen arbeitet der Dolmetscher im Team. Die Dolmetscher sitzen in Kabinen, vor sich Konsolen mit Mikrofonen und Kopfhörern, hören den Vortrag und übermitteln ihn den Zuhörern im Saal mit dem gleichen Rhythmus, mit dem er gesprochen wird. Das Simultandolmetschen ermöglicht so den verschiedensprachigen Teilnehmern, ihre eigene Sprache zu hören und zu sprechen, ohne dass dadurch der Rhythmus der Kommunikation während der Tagung gestört wird (ein Arbeitstag kann dabei bis zu sieben Stunden haben).

Jeder Konferenzdolmetscher hat seine eigene Sprachkombination. Diese besteht aus:

einer oder mehreren aktiven Sprachen – die Sprachen, in denen er spricht

einer oder mehreren passiven Sprachen – die Sprachen, aus denen er dolmetscht