Wie kann ich dem APIC

Der APIC steht allen Konferenzdolmetschern offen, die eine Hochschulausbildung und eine ein angemessenes Niveau sichernde Berufserfahrung haben und die von einer Jury in einer simulierten Situation oder in Ausübung ihrer Funktion eine positive Bewertung erhalten haben.

Die Kandidaten müssen von mindestens zwei effektiven Mitgliedern vorgeschlagen werden. In letzter Instanz entscheidet jedoch die Hauptversammlung des APIC über die Beitrittsanträge.



Die Dolmetscher-Kandidaten für den APIC werden nach folgenden Kriterien beurteilt:

Basiskriterien

a) Linguistische Fähigkeiten: Beherrschung der Sprachstruktur, Sprechfertigkeit, Kenntnis der kulturellen und idiomatischen Besonderheiten;

b) Ausdrucksfähigkeiten: guter Sprechstil, gute Ausdrucksfähigkeit, klare Ausdrucksweise;

c) Interpretationsfähigkeiten: Verstehen der Information und angemessene Übertragung dieser Information in die Zielsprache;


Zusätzliche Kriterien

d) Psychologische Befähigung: Konzentrationsfähigkeit, geistige Flexibilität, gutes Gedächtnis, geringe Nervosität, ausgezeichnete Gesundheit, Selbstkontrolle;

e) Physiopsychologische Befähigung: gutes Gehör, guter gesundheitlicher Allgemeinzustand, sowohl körperlich als auch geistig;

f) Teamfähigkeit: Richtige Einschätzung der Anforderungen, Teamgeist, gute soziale Beziehungsfähigkeit;

g) Moralische Qualitäten: Verantwortungsbewusstsein, Diskretion, Berufsethik;


Auf der Grundlage der Beurteilung wird dem APIC-Dolmetscher eine Sprachkombination zugeschrieben, und zwar nach folgender Klassifikation:

Aktive Sprachen : die, in der der Dolmetscher sich ausdrückt, eine davon ist die ...

…Muttersprache: Hauptsprache des Dolmetschers; wenn er sich in dieser ausdrückt, erkennen ihn die Angehörigen dieser linguistischen Gemeinschaft als einen der ihren, er wird nicht als Ausländer betrachtet.

Passive Sprachen: die, aus denen der Dolmetscher in seine Muttersprache (und eventuell in eine andere aktive Sprache) überträgt.